skip to content

„Volle Fahrt voraus!" Erstes Mitgliedertreffen des DWS im neuen Jahr

19. Januar 2012

aus: Hermannstädter Zeitung Ausgabe Nr. 2266 vom 20.01.2012

„Wer von Ihnen geht im Winter bei minus 15 Grad ohne Jacke ins Freie? Niemand! Aber bedenken Sie: Ihr Haus steht den ganzen Winter draußen - ohne Jacke!" Mit diesen Worten begann der holländische Energiesparexperte Henri Ossevort seinen Vortrag zum Thema „Kosten senken - Energie sparen" beim ersten Treffen des Deutschen Wirtschaftsklubs Siebenbürgen (DWS) im neuen Sitz im Business Zentrum in Hermannstadt.

Ossevort sorgte nicht nur mit diesen Worten für Aufsehen, sondern vor allem mit seinem Aufzug: Er trat im Hirtenlook - Schafpelzmantel und -mütze - vor die zahlreichen Anwesenden, um zu zeigen, wie ein Hirte bei Minusgraden sogar in diesem Mantel schlafen kann. Und dann ging es ans Eingemachte, also darum, wo man in seinem Betrieb sparen kann und wie.

Vom Sparen hatte auch der Ehrengast der Veranstaltung, der Kreisratsvorsitzende Martin Bottesch, gesprochen. Dieses sei angesagt, da die rumänische Regierung einen größeren Prozentanteil der Einkommenssteuer einbehält als bisher. Das stünde aber hier nicht zur Debatte, sagte Bottesch und führte aus: „So wie es Ihnen geht, geht es auch uns!" So habe der Kreisrat bis 2008 Wachstumsraten des Haushalts in Höhe von bis zu 20 Prozent verzeichnet, bewege sich aber seit 2009 auf Sparflamme, rechne also mit einem Null-Wachstum. Nichtdestotrotz müsse gesagt werden, dass der Kreisrat seit dem EU-Beitritt Rumäniens ganz andere Möglichkeiten habe, in Straßen, Krankenhäuser und Kultureinrichtungen zu investieren.
Ein anderer Gast des Abends, der Geschäftsführer der zypriotischen Bankengruppe Marfin Bank, Giorgios Athanasopoulos, sagte u. a., für die Bankengruppe stelle die Krise eine Chance dar. Marfin Bank ist seit 2000 in Rumänien präsent und eröffnete im März 2007 eine Filiale in Hermannstadt. Athanasopoulos führte aus, dass die Bank Rumänien als „vielversprechendes Schlüsselland" betrachte, in dem allerdings noch eine Änderung der Mentalität nötig wäre.
Auf der Tagesordnung standen dann noch ein Vortrag der Rechtsanwältin Raluca Oprisiu von Stalfort zum Thema rumänische Gesetzgebung im Bereich Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB), die Aufnahme neuer Mitglieder und eine Programmvorschau für 2012.
Das Programm des Jahres stellte Geschäftsführer Jörg Prohaska vor. Ein wichtiger Schritt sei laut Prohaska die Vernetzung aller Deutschen Wirtschaftsklubs aus Rumänien und die Herausgabe des Businessclub Magazins zum 1. März d. J. . Weitere Aktionen seien die Fortsetzung der Ausbildung von Metallfacharbeitern, das dritte Weinfest, der DWS-Fußballcup, die Wohltätigkeitsveranstaltungen der „Besseren Hälften". Geplant werde die Ausschreibung eines DWS-Unternehmerpreises sowie die Veranstaltung einer Messe. Aber zunächst konzentriere man sich auf die DWS-Faschingsparty, die am 24. Februar im Kubata-Klub steigt, wo einmal im Monat die After-Work-Party stattfindet. Prohaska schlussfolgerte: „Wir schließen mit 2011 ein weiteres erfolgreiches Kapitel. Für 2012 gilt die Devise 'Volle Fahrt voraus!"

von Beatrice UNGAR
Foto: DWS

Weiter Fuhrende Links

DWS-After Work Party beendet Winterpause »

« Suche nach freien Kapazitäten


< News Archive