skip to content

ThyssenKrupp Nirosta spendet DWS Ausbildungsprojekt Fräsmaschinen

2. April 2012

Nicht überall ist die Ausbildungssituation für Facharbeiter so gut wie in Deutschland. ThyssenKrupp Nirosta unterstützt mit der Spende von vier Fräsmaschinen aus den eigenen Ausbildungswerkstätten an den Standorten Krefeld und Dillenburg nach Rumänien den Deutschen Wirtschaftsclub Siebenbürgen (DWS) in Sibiu (Hermannstadt). Der DWS, der rund 200 deutsche und deutschsprachige Mitgliedsunternehmen in der Region um Hermannstadt repräsentiert, führt bereits seit 2 Jahren eine eigene Bildungsmaßnahme für die Mitarbeiter seiner Mitgliedsunternehmen durch, um die Aus- und Weiterbildungssituation insgesamt zu verbessern.

Der Kontakt zwischen ThyssenKrupp Nirosta und dem DWS wurde durch den BusinessClub Niederrhein, der rund 160 Mitgliedsunternehmen in der Region umfasst, hergestellt. Dass es sowohl an technischen Ausrüstungsgegenständen, als auch an theoretischem Unterrichtsmaterial fehlt, wie es für eine überbetriebliche Ausbildung notwendig ist, stellten die Mitglieder einer Delegation des BusinessClub Niederrhein bei einer Reise nach Rumänien 2011 fest.

Die Anlagen wurden am 30. März 2012 im Beisein von Frank Brüggestrat, Personalvorstand von ThyssenKrupp Nirosta, an den DWS übergeben und direkt in den LKW nach Hermannstadt verladen. „Wir freuen uns, mit unseren Anlagen die Ausbildung von Fachkräften in der Region Hermannstadt zu unterstützen", erklärt Brüggestrat. „Die Maschinen sind noch voll betriebsbereit, leider entsprechen sie nicht mehr den sehr hohen Anforderungen unseres Unternehmens", ergänzt Frank Kühn, Ausbildungsleiter bei ThyssenKrupp Nirosta in Krefeld. „Mit den Fräsmaschinen von ThyssenKrupp Nirosta können wir die Mitarbeiter in unseren Lehrwerkstätten besser und fachgerecht ausbilden", freut sich DWS-Geschäftsführer Jörg Prohaszka.

Businessclub Magazin erschienen »

« Wirtschaftsclubs bereiten Gehaltsanalyse vor


< News Archive