skip to content

Großprojekt Contract 104 | 10-Jahres-Feier des erstens großen Straßenbauprojektes für Geiger in Rumänien

28. August 2012

Die Geiger-Unternehmensgruppe aus Oberstdorf, Deutschlands südlichst gelegener Gemeinde, ist international in den Bereichen Steine-Erden, Bau und Umwelttechnik tätig. Das Unternehmen, das seit Jahrzehnten ein enges Verhältnis zu Rumänien pflegt, beschäftigt rund 1.800 Mitarbeiter.
Nachdem Geiger in den 1990er Jahren verschiedene Straßenbauprojekte in Rumänien ausgeführt hat, wurde die Geiger Group Romania mit Sitz in Bukarest gegründet. Seither hat sich Geiger in Rumänien erfolgreich entwickelt. Neben dem Straßen- und Tiefbau realisiert das Unternehmen auch Hochbauprojekte und betreibt mehrere Kies- und Betonwerke sowie Asphaltmischanlagen.
Vor zehn Jahren, im Jahre 2002, hat die Geiger Group Romania das erste Großprojekt in Rumänien übergeben. Beim Contract 104 wurde im Laufe von dreieinhalb Jahren die 48 Kilometer lange Nationalstraße zwischen Sighisoara und Targu Mures instand gesetzt. Das Projekt wurde damals durch die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung finanziert. Auftraggeber war der Rumänische Staat.
Am 23. August konnte Geschäftsführer Georg Geiger am Standort in Cristesti die geladenen Gäste aus der Politik, der Wirtschaft und aus beteiligten Ingenieurbüros sowie ehemalige, am Projekt beteiligte Mitarbeiter und einige Pressevertreter zur 10-Jahres-Feier des Contract 104 begrüßen.
In seiner Ansprache würdigte Georg Geiger das Projekt Contract 104 als das erste große Straßenbauprojekt für Geiger in Rumänien. Deutlich wies er darauf hin, dass sich Geiger durch unternehmerische Werte wie Qualität, Zuverlässigkeit und Termintreue immer als ehrlicher und berechenbarer Vertragspartner ausgezeichnet hat. Offenheit und Ehrlichkeit sind aber auch Aspekte, die von den Vertragspartnern erwartet werden dürfen, um gut zusammen zu arbeiten. Leider, so Geiger, hat sich die Zusammenarbeit mit öffentlichen Auftraggebern in den letzten Jahren nicht überall positiv entwickelt. An mehreren Beispielen erläuterte er, wie Ausschreibungen zum Teil nicht fair abgewickelt werden oder auch Zahlungsziele für abgeschlossene Projekte immer wieder verschoben werden. Dies würde den Ausblick auf die weitere Arbeit von Geiger in Rumänien zwar ein Stück weit eintrüben, dennoch ist man zuversichtlich, dass letzten Endes sich die gezeigt Qualität und Zuverlässigkeit auch in Rumänien durchsetzen werde.
Mit einem Bus ging es dann gemeinsam auf die sanierte Strecke. Der damalige Projektleiter Florian Lungu referierte und informierte mit persönlichen Worten über das Projekt und die Bauzeit. Die Veranstaltung wurde durch ein gemeinsames Mittagessen und viele interessante Gespräche in einem Restaurant direkt an der Straße abgerundet.

Im Foto v.l.n.r.:
Stelian Popescu - ehem. Mitarbeiter Projekt DN 13
Csilla Chiorean - Geiger Transilvania SRL
Udo Hein - Grossprojekte, Wilhelm Geiger GmbH
Ecaterina Ionescu - Konsultanz DN 13
Ovidiu Ionescu - Konsultanz DN 13
Dan Groza - ehem. Mitarbeiter
Florian Lungu - Projekt Manager DN 13
Josel Geiger - Gesellschafter Wilhelm Geiger GmbH
Georg Geiger - General Manager Geiger Group Romania SRL

DWS-Fußball Cup 2012: Gruppen ausgelost »

« Die "Besseren Hälften" unterstützen wieder Kindergarten


< News Archive